Keita wechselt 2018 nach Liverpool

Es war ein langes Hin und Her beim Transferpoker um Naby Keita. Es ist kein Geheimnis, dass der 22-Jährige die Leipziger in Richtung Liverpool verlassen möchte.

Den Wechsel haben beide Clubs mittlerweile bestätigt. Der Mittelfeldspieler soll 70 Millionen Euro kosten und stellt somit für Leipzig eine Rekordsumme dar. Dieser Transfer findet aber erst im nächsten Jahr statt. Somit wird Keita erst ab dem 1. Juli 2018 für seinen neuen Club auflaufen können. RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff sagte: „Für uns war immer klar, dass Naby Keita diese Saison bei uns spielt und das war auch nicht verhandelbar“.

Keita ist bei Leipzig einer der wichtigsten Leistungsträger. Wenn sie ihren Star verkaufen, dann nur für eine hohe Ablösesumme. Sie holten Keita vor zwei Jahren für 15 Millionen Euro und verkaufen Ihn nun für 70 Millionen Euro weiter. Finanziell hat es sich also für die Leipziger gelohnt, auch wenn der Club auf fremdes Geld nicht angewiesen ist.

„Meine Zukunft ist jetzt geklärt und ich kann mich voll darauf konzentrieren, RB Leipzig zu helfen, um unsere Ziele in dieser Saison zu erreichen“, sagte Keita.

Der englische Top-Club Liverpool hatte schon davor zwei gescheiterte Angebote für Keita abgegeben. Dabei sollen die „Reds“ bereits bis zu 80 Millionen Euro geboten haben.

Wieso unterschreibt Keita schon für nächstes Jahr?

Laut Medienberichten überweist der FC Liverpool 70 Millionen Euro nach Leipzig und damit rund 18 Millionen Euro mehr, als RB in einem Jahr kassiert hätte. Grund dafür ist der Vertrag von Keita, indem für den nächsten Sommer eine Austiegsklausel mit einer Ablöse von rund 52 Millionen Euro festgeschrieben ist. Ein sehr gutes Geschäft für die Leipziger! Mittlerweile hören sich  70 Millionen Euro im Fußball jedoch wenig anhört, wenn man bedenkt, dass sich die Transferkosten für Neymar auf 222 Millionen Euro und für Dembele auf 150 Millionen Euro belaufen.