Sind Elektroautos klimafreundlicher als Wagen mit Verbrennungsmotor?

Elektroautos sind klimafreundlicher als Wagen mit Verbrennungsmotoren. Das geht aus einer Untersuchung des Forschungsinstituts International Council on Clean Transportation (ICCT) hervor. Denn sie analysierten elf Forschungsarbeiten zu diesem Thema, berichtet der „Spiegel“. Demnach sparen die strombetriebenen Fahrzeuge über einen Lebenszyklus von 150.000 Kilometern zwischen 28 und 72 Prozent des Treibhausgases Kohlendioxid ein. Die Bandbreite ist so groß, weil man auch den unterschiedlichen CO2-Ausstoß bei der Produktion der Batterien von E-Autos einkalkulieren muss.

Außerdem ist zu berücksichtigen, in welchen Ländern die Batterien aufgeladen werden. In Deutschland werden dabei größere Mengen Treibhausgas produziert als in Norwegen oder Frankreich. Doch auch hierzulande erweist sich die neue Antriebsform unterm Strich als überlegen, so das Magazin. Laut der ICCT-Studie hat das Elektroauto spätestens nach drei Jahren den Diesel oder Benziner in seiner Klimabilanz überholt. „Dieser Vorsprung wird sich noch weiter vergrößern, wenn die Batterieproduktion und die Stromquellen grüner werden“. Dies laut dem Deutschland-Chef von ICCT, Peter Mock.

Das könnte dich auch interessieren: Ford Focus Electric – Mehr Reichweite als zuvor!

Originalquelle: dts