Die Bandbreite der E-Zigarette

Die elektronische Zigarette stellt für viele Menschen eine Alternative zum Rauchen der klassischen Zigarette dar. Dabei hat die elektronische Zigarette viele verschiedene Vorteile im Vergleich zur klassischen Zigarette. Dabei sieht sie besonders edel aus und liegt zudem noch gut in der Hand. Auch können sie an solchen Orten genossen werden, wo die klassischen Zigaretten mittlerweile verboten sind. Viele Menschen, die mit dem Rauchen aufhören wollen, steigen hierbei auf die elektronische Zigaretten um. Dabei gilt, dass sie grundsätzlich die gesündere Alternative zu klassischen Zigaretten mit Tabak darstellen. Beim Dampfen der Zigarette wird hierbei weitaus weniger von den schädlichen Inhaltstoffen inhaliert als beim klassischen Rauchen. So enthält die sie keine Schwermetalle oder Teer. Dadurch entstehen beim Dampfen weniger schädliche Stoffe und das Gesundheitsrisiko ist daher um ein Vielfaches geringer. Durch eine Umstellung auf diese Zigarette können daher viele Lungenerkrankungen verhindert werden, weshalb sie verhältnismäßig als gesund bezeichnet werden kann. Auch werden andere Menschen beim Rauchen nicht so stark belastet wie bei der klassischen Zigarette. So entstehen keine unangenehmen Gerüche.

Wie funktioniert eine E-Zigarette
Bei der elektronischen Zigarette handelt es sich um ein elektronisches Gerät bei welchem Glycerin und Propylenglycol mit verschiedenen Zusätzen von Aromen verdampft. Somit wird bei dieser Zigarette kein Tabak geraucht. Dabei gibt es viele verschiedene Geschmacksrichtungen. Auch sind diese neuwertigen Zigaretten ohne Nikotin erhältlich und käuflich. Diese entsprechende Flüssigkeit wird beim Verdampfen in der Zigarette erwärmt. Als Konsument inhaliert man nun den sich bilden Nebel.

Zusammenfassung
Bei Tabakzigaretten werden circa 4.000 Substanzen freigesetzt. Diese werden vom Raucher inhaliert. Beim Rauchen einer entsprechenden elektronischen Zigarette werden hingegen lediglich Dämpfe inhaliert, welche beim Verdampfen der Flüssigkeit entstehen. Sie erzeugen damit zugleich keine unbeliebte und störende Rauchwolke und sind daher auch in Restaurants und Gaststätten erlaubt. Somit ist insbesondere zu beachten, dass bei elektronischen Zigaretten kein Verbrennungsrauch entsteht und somit auch kein Nikotingeruch in Kleidern oder im Auto entsteht. Sie sind damit häufig zugleich nikotinfrei.